Loading…

Tätigkeitsgebiete

Wir arbeiten absolut spezialisiert auf dem höchsten anwaltlichen Niveau – konzentriert auf IT/TK-, Datenschutz-, Medien- und Wirtschaftsrecht.

Tätigkeitsgebiete

Unsere Anwälte

Wir setzen uns auf höchstem Niveau für Sie ein. Das gilt sowohl für die juristische Qualifikation als auch für unser persönliches Engagement.

Rechtsanwälte

Kontakt

Wir sind für Sie direkt persönlich erreichbar, ohne zwischengeschaltete Zentrale, per Mail und Mobilfunk.


Kontakt
  • 0
  • 1
  • 2

SBR Schuster und Partner Rechtsanwälte mbB Beratung, Gestaltung und Durchsetzung

Team SBR 205Unsere Anwälte haben sich jeweils in den Bereichen IT-, Telekommunikations-, Datenschutz-, Medien- und Wirtschaftsrecht spezialisiert. Nur so können wir das höchste Niveau der von Ihnen erwarteten Unterstützung und Beratung gewährleisten. Oder kennen Sie Sportler, die in mehr als einer Sportart Bundesliga- oder sogar Champions-League-Niveau erreichen?

Dabei ermöglicht uns die Zusammenarbeit mit den Ökonomen und Ingenieuren unserer Partnergesellschaft SBR-net Consulting AG eine für diese Bereiche wichtige und hilfreiche Verknüpfung der Bereiche „Recht“, „Ökonomie“ und „Technik“. Daraus folgen praxisnahe und pragmatische Lösungsansätze, die wir gemeinsam mit unseren Mandanten erarbeiten. Wir begleiten Sie von der Gründung Ihrer Gesellschaft über die Entwicklung und Einführung neuer Produkte und die Sicherung Ihrer Interessen bzw. Rechte durch entsprechende vertragliche Gestaltung bis hin zur gegebenenfalls erforderlichen Durchsetzung.

Unser Ziel ist es, im Rahmen einer langfristigen vertrauensvollen Zusammenarbeit mit unseren Mandanten Probleme und Konflikte gar nicht erst entstehen zu lassen, wirtschaftliche Ziele nicht durch juristische Aspekte zu verhindern, sondern zu ermöglichen und zu fördern und Konflikte schnell beizulegen. Sofern es dennoch erforderlich ist, setzen wir die Ansprüche und Interessen unserer Mandanten auch mit der erforderlichen Härte und Geduld gerichtlich durch.

SBR Rechtsanwälte

Unsere Anwälte sind Experten in ihren jeweiligen Fachgebieten und haben teilweise langjährige Erfahrung als Inhouse Counsel bzw. Partner internationaler Großkanzleien. Durch Lehraufträge, wissenschaftliche Veröffentlichungen oder Fachvorträge nehmen sie an der aktuellen Rechtsentwicklung aktiv teil. Für die Profile der einzelnen Anwälte klicken Sie bitte auf den jeweiligen Namen in der rechten Spalte.

Dr. Sven Hunzinger


Sven Hunzinger arbeitet seit Februar 2015 als Rechtsanwalt bei SBR Schuster & Partner. Er absolvierte sein Rechtsreferendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf und sammelte hierbei u.a. Erfahrungen durch Stationen beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn und einer Anwaltskanzlei in Kochi (Indien). Sein Schwerpunkt in der anwaltlichen Beratung liegt im Bereich des IT-, Internet- und Datenschutzrechts.


Studium der Rechtswissenschaften an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf
Promotion an der Westfälischen-Wilhelms-Universität Münster

Beruflicher Werdegang

2009 bis 2015 Mitarbeiter an der Professur für Bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Rechtsvergleichung (Prof. Dr. Feuerborn), Universität Düsseldorf
2012 bis 2014 Rechtsreferendariat im Bezirk des OLG Düsseldorf mit Stationen beim Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) in Bonn und einem Auslandsaufenthalt in Kochi (Indien)
Seit 2015 Rechtsanwalt bei SBR Schuster & Partner


  • Fremdsprachen: Englisch

  • Das Löschen im Datenschutzrecht, Baden-Baden 2018 (zugl. Dissertation)
  • Löschkonzepte nach der DSGVO am Beispiel von ERP-Systemen, CR 2018, 357
  • Pflichten zur Datenschutzeignung von Software, CR 2017, 141 (zusammen mit Schuster)
  • Datenschutz und Software – Welche Folgen haben Datenschutzgrundsätze für die Anforderungen an die Softwareerstellung?, DSRITB 2016, 953
  • Wer hat das Recht an der Rechtekette? - Gebrauchte Softwarelizenzen in der Praxis (Teil 2), CR 2016, 213 (zusammen mit Kubach)
  • Wer hat das Recht an der Rechtekette? - Gebrauchte Softwarelizenzen in der Praxis (Teil 1), CR 2016, 14 (zusammen mit Kubach)
  • Zulässigkeit von Datenübertragungen in die USA nach dem Safe-Harbor-Urteil, CR 2015, 787 (zusammen mit Schuster)
  • Rechtsfragen beim Breitbandausbau durch die öffentliche Hand, CR 2015, 437 (zusammen mit Schuster)
  • Vor- und nachvertragliche Pflichten beim IT-Vertrag – Teil II: Nachvertragliche Pflichten, CR 2015, 277 (zusammen mit Schuster)
  • Vor- und nachvertragliche Pflichten beim IT-Vertrag – Teil I: Vorvertragliche Beratungspflichten, CR 2015, 209 (zusammen mit Schuster)

Dr. Laura Kubach LL.M.


Dr. Laura Kubach LL.M. ist Partnerin in der Kanzlei SBR Schuster & Partner. Nach ihrer Promotion im Rundfunk- und Urheberrecht und dem Referendariat mit Stationen im Rundfunk- und Telekommunikationsbereich arbeitete sie in der internationalen Sozietät Freshfields Bruckhaus Deringer in Düsseldorf, bevor sie im Jahr 2012 zu SBR wechselte. Der Schwerpunkt ihrer anwaltlichen Tätigkeit liegt im Bereich des Telekommunikations-, IT-, Medien- und Filmrechts.


Studium der Rechtswissenschaften an der Universität Konstanz und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Promotion zum Dr. iur. an der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster, Dissertation im Rundfunk- und Urheberrecht
Masterstudiengang Informationsrecht (LL.M.) an der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf

Beruflicher Werdegang
2005-2007 Wissenschaftliche Mitarbeiterin am Lehrstuhl Prof. Dr. Thomas Hoeren in Münster
2007-2009 Referendariat beim WDR, beim Deutschlandradio und in der Kanzlei Bird & Bird
2009-2011 Rechtsanwältin in der Kanzlei Freshfields Bruckhaus Deringer in Düsseldorf
seit 2012 Rechtsanwältin in der Kanzlei SBR Schuster & Partner


  • Fremdsprachen: Englisch, Spanisch

  • Wer hat das Recht an der Rechtekette? - Gebrauchte Softwarelizenzen in der Praxis (Teil 2), CR 4/2016 (zusammen mit Hunzinger)
  • Wer hat das Recht an der Rechtekette? - Gebrauchte Softwarelizenzen in der Praxis (Teil 1), CR 2016, 14 (zusammen mit Hunzinger)
  • Wenn die NSA mitliest - berufsrechtliche Herausforderungen und technische Möglichkeiten sicherer Mandantenkommunikation per E-Mail, K&R 2015, 86 (zusammen mit Gutsche)
  • Anmerkung zum Urteil des OLG Hamm vom 15.05.2014 (22 U 60/13; CR 2014, 498) - Zur Erschöpfung beim Download von Hörbüchern, CR 2014, 504 (zusammen mit Schuster)
  • Die EU-Richtlinie zur Reduzierung der Kosten des Ausbaus von Breitbandnetzen, CR 2014, 436 (zusammen mit Schuster/Ruhle)
  • Musik aus zweiter Hand – ein neuer digitaler Trödelmarkt?, CR 2013, 279
  • Die Rechtsmissbräuchlichkeit von Abmahnungen, MMR 2009, 727 (zusammen mit Solmecke)
  • Internet zum Hören - Internetradio und Podcasts in rundfunk- und urheberrechtlicher Betrachtung, Münster 2008 (zugleich Dissertation Münster)
  • Entwicklung des Internet-, Multimedia- und Telekommunikationsrechts im Jahre 2006, MMR-Beilage 5/2007 (zusammen mit Schuster et al)
  • Online-TV und das Long Tail-Phänomen verändern die Grundlagen der Rundfunkordnung, MMR 2007, 426 (zusammen mit Möller)
  • Inhalte- und Störerverantwortlichkeit bei Telekommunikations- und Telemediendiensten, CR 2005, 420 (zusammen mit Schmitz)

Prof. Dr. Fabian Schuster


Prof. Dr. Fabian Schuster ist seit über 20 Jahren erfolgreich als Anwalt tätig und gilt als einer der führenden Anwälte im Bereich IT-Recht. Er ist Fachanwalt für IT-Recht, zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV) sowie Lehrbeauftragter und Honorarprofessor für IT-Recht an der Universität zu Köln. Der Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit liegt im Bereich IT / Telekommunikation.


Studium der Betriebswirtschaft und Rechtswissenschaften in Köln
Fachanwalt für IT-Recht
Zertifizierter Datenschutzbeauftragter (TÜV)

Beruflicher Werdegang
1994 bis 1995 Rechtsanwalt in der Kanzlei Kapellmann
1996 bis 1998 Justitiar (Syndikusanwalt) bei der Thyssen Handelsunion AG
Seit 1998 Rechtsanwalt in eigener Kanzlei


  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT- und TK-Recht, 2018
  • Best Lawyers IT-, Medien- und TK-Recht Germany, 2018
  • Who´s Who Legal für Information Technology, 2018
  • Focus Top-Wirtschaftskanzlei 2017 im Bereich IT und TK, 2017
  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT- und TK-Recht, 2017
  • Best Lawyers IT-, Medien- und TK-Recht Germany, 2017
  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT- und TK-Recht, 2016
  • Best Lawyers IT- und TK-Recht Germany, 2016
  • Führender Anwalt für IT-Recht (Top-Kanzlei IT-Recht), WirtschaftsWoche 11/2016
  • Who´s Who Legal für TMT (Telecom Media Technology), 2016
  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT- und TK-Recht, 2015
  • Best Lawyers IT- und TK-Recht Germany, 2015
  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT-Recht, 2014
  • Best Lawyers IT-Recht Germany, 2014
  • Handelsblatt Deutschlands beste Anwälte IT-Recht, 2013
  • Best Lawyers IT-Recht Germany, 2013
  • Who´s Who Legal für Internet, E-Commerce & Data Protection, 2013
  • JUVE, häufig empfohlener Anwalt für TK-Recht, 2012

  • Fremdsprachen: Englisch, Niederländisch
  • Mitglied der Schriftleitung der führenden deutschen Fachzeitschrift für IT-Recht, Computer und Recht (CR)
  • Mitglied der Deutschen Gesellschaft für Recht und Informatik (DGRI)

 

IT- und Internetrecht

  • Softwareprojekte und Dauerschuldverhältnisse, CR 2018, 209
  • Pflichten zur Datenschutzeignung von Software, CR 2017, 141 (zusammen mit Hunzinger)
  • E-Mail-Dienste als Telekommunikationsdienste?, CR 2016, 173
  • Mitwirkungspflichten bei IT-Verträgen, CR 2016, 627
  • Zulässigkeit von Datenübertragungen in die USA nach dem Safe-Harbor-Urteil, CR 2015, 787 (zusammen mit Hunzinger)
  • Vor- und nachvertragliche Pflichten beim IT-Vertrag – Teil II: Nachvertragliche Pflichten, CR 2015, 277 (zusammen mit Hunzinger)
  • Vor- und nachvertragliche Pflichten beim IT-Vertrag – Teil I: Vorvertragliche Beratungspflichten, CR 2015, 209 (zusammen mit Hunzinger)
  • Recht der elektronischen Medien. Kommentar. 3. Aufl. München 2015 (Zusammen mit Spindler)
  • Leistungsabgrenzung in IT-Verträgen, CR 2013, 690
  • Haftung, Aufwendungsersatz und Rückabwicklung bei IT-Verträgen, CR 2011, 4
  • Cloud Computing & SaaS: Was sind die wirklich neuen Fragen?, CR 2010, 1
  • Rechtsnatur der Service Level bei IT-Verträgen, CR 2009, 205
  • Vertragshandbuch Telemedia. München. 2001
  • Die Störerhaftung von Suchmaschinenbetreibern bei Textausschnitten (Snippets), CR 2007, 443
  • Entwicklung des Internet-, Multimedia- und Telekommunikationsrechts im Jahre 2006, MMR-Beilage 5/2007 (zusammen mit Kemper et al)
  • Entwicklung des Internet-, Multimedia- und Telekommunikationsrechts im Jahre 2005, MMR-Beilage 5/2006 (zusammen mit Kemper et al)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts im Jahre 2004, MMR-Beilage 5/2005 (zusammen mit Kemper et al)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts im Jahre 2003, MMR-Beilage 4/2004 (zusammen mit Kemper et al)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts im Jahre 2002, MMR-Beilage 5/2003 (zusammen mit Kemper et al)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts von April bis Dezember 2001, MMR-Beilage 3/2002 (zusammen mit Müller, Drewes)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts von Juli 2000 bis März 2001, MMR-Beilage 7/2001 (zusammen mit Müller)
  • Entwicklung des Internet- und Multimediarechts von Januar 1999 bis Juni 2000, MMR-Beilage 10/2000 (zusammen mit Müller)

 

Telekommunikationsrecht

  • E-Mail-Dienste als Telekommunikationsdienste? - Warum OTT-Dienste keine TK-Dienste sein können, CR 3/2016
  • Rechtsfragen beim Breitbandausbau durch die öffentliche Hand, CR 7/2015 (zusammen mit Hunzinger)
  • Verträge über Datennetze (WAN & VPN); in: Recht der Daten und Datenbanken, Köln 2014 (Schuster, hrsg. durch Conrad/Grützmacher)
  • Die EU-Richtlinie zur Reduzierung der Kosten des Ausbaus von Breitbandnetzen, CR 2014, 436 (zusammen mit Kubach und Ruhle)
  • Der Arbeitgeber und das Telekommunikationsgesetz, CR 2014, 21
  • Monitoring und Fraud Detection durch Telekommunikationsanbieter, CR 2011, 15 (zusammen mit Th. Sassenberg)
  • Der Telekommunikationsvertrag (Festnetz, Internet, Mobilfunk), CR 2006, 444.
  • Ausgleichsansprüche nach § 76 Abs. 2 TKG, in: Hoeren, Handbuch Wegerechte, München 2006
  • Beck´scher TKG-Kommentar, 3. Auflage, München, 2006 (zusammen mit Piepenbrock, Geppert, Schütz)
  • Access, Call Origination and Voice Call Termination in Mobile Networks, Communications Strategies 2005, 117 (zusammen mit Lundborg, Ruhle)
  • Grundsatzfragen des TK-Vertragsrechts – Neue Technik und Regulierung im Licht von TKG und BGB, CR 2005, 730
  • Anmerkung zur Entscheidung des VG Köln: Vollziehbarkeit der ersten Teilentscheidung nach § 25 Abs. 6 S. 1 TKG, CR 2005, 108
  • Anmerkung zur Entscheidung BGH zu Besonderer Netzzugang und Entgeltgenehmigung - Dial & Benefit, MMR 2004, 471
  • Regulierung und Kapitalmarktbewertung in der Telekommunikation – Regulation and Capital Market Evaluation, Regulierungsrecht und Regulierungsökonomie Band 3, Lohmar - Köln, 2004 (zusammen mit Piepenbrock, Ruhle)
  • Die TAL-Entscheidung der EU: Analyse und Konsequenzen, MMR 2003, 648 (zusammen mit Ruhle)
  • Anreize für Infrastrukturinvestitionen bei der Zusammenschaltung in der Telekommunikation, Regulierungsrecht und Regulierungsökonomie Band 2, Lohmar - Köln, 2003 (zusammen mit Piepenbrock)
  • Wesentlichkeit von Fakturierung und Inkasso für Telekommunikationsdienste, Regulierungsrecht und Regulierungsökonomie Band 1, Lohmar - Köln, 2003 (zusammen mit Piepenbrock)
  • Verbindungsnetzbetreiberauswahl und Entgeltregulierung im Mobilfunk, MMR-Beilage 1/2002, 35 (zusammen mit Müller)
  • GWB und TKG: Gegeneinander, Nebeneinander, Miteinander?, CR 2002, 98 (zusammen mit Piepenbrock)
  • Anmerkung zur Entscheidung BGH zur Zulässigkeit einer Deaktivierungsgebühr, MMR 2002, 543
  • German Telecommunication Law and the New Regulatory Framework, Köln, 2002 (zusammen mit Piepenbrock)
  • Handbuch Recht und Praxis der Telekommunikation, 2. Auflage, Baden-Baden, 2002 (zusammen mit Geppert, Ruhle)
  • UMTS-Lizenzgebühren als Kosten der effizienten Leistungsbereitstellung bei einer angeordneten Zusammenschaltung, K&R 2001, 555 (zusammen mit Ruhle)
  • Anmerkung zur Entscheidung VG Köln zur Verpflichtung zur Sicherstellung von Netzbetreiberportabilität, CR 2001, 515
  • EBC, Flatrate, T-DSL, TAL – quo vadis, Entgeltregulierung?, MMR 2001, 298
  • Anmerkung zur Entscheidung RegTP zu Netzzusammenschaltungsentgelten 1.6.2001 bis 31.5.2003, MMR 2001, 262
  • Anmerkung zur Entscheidung RegTP zu Entgelten für Optionsangebot Talk2Friends im Sprachtelefondienst, MMR 2001, 197
  • Anmerkung zur Entscheidung RegTP zu Flatrate-Entgelten für Verbindungen zu Online-Diensten, MMR 2001, 121
  • UMTS-Lizenzvergabe, Nomos-Verlag, 2001
  • Vertragshandbuch Telemedia, München 2001
  • Anmerkung zur Entscheidung RegTP zu Netzzusammenschaltungsentgelten 2000, MMR 2000, 233
  • Anmerkung zur Entscheidung BVerfG zu § 57 Abs. 1 TKG a.F., MMR 2000, 87
  • Rechtliche Grundlagen und Praxis der Frequenzzuteilung durch die RegTP, MMR 2000, 26 (zusammen mit Müller)
  • 18 Monate RegTP – eine kritische Bestandsaufnahme, MMR 1999, 525 (zusammen mit Müller)
  • Anmerkung zur Entscheidung RegTP zum sog. atypischen Verkehr, MMR 1999, 496
  • Wegerechte nach § 57 TKG auf dem Prüfstand der Gerichte, MMR 1999, 137
  • Netzbegriff: Zusammenschaltungsanspruch und -verfahren, MMR 1999, XVI

 

Allgemeines Wirtschaftsrecht

  • Lehren für die EnWG-Novelle – Parallelen und Erfahrungen aus der Regulierung der Telekommunikation, in: Zeitschrift für Energiewirtschaft (ZfE) 2004, 121 (zusammen mit Ruhle)
  • Arbeitnehmer, Betrieb und Betriebszugehörigkeit im Betriebsverfassungsgesetz, Darmstadt 1997 (zugleich Dissertation Köln)
  • Betriebliche Mitbestimmung, WISU 1994, 113
  • Überbetriebliche Mitbestimmung, WISU 1993, 504
  • Personalmanagement, in: Handbuch Unternehmung und Europäisches Recht, 1993, S. 219 ff. (zusammen mit Oechsler)
  • Institutionalised Co-determination: From a works council on plant level to a European worker's representation - The case of Bayer AG, 1992 (ca. 80seitige Fallstudie im Rahmen eines Studiengangs der Fernuniversität Hagen)

 

 

 

 

 

Jan Remmer Siebels


Jan Remmer Siebels ist seit 2013 Rechtsanwalt in der Kanzlei SBR Schuster & Partner. Er absolvierte sein Rechtsreferendariat im Bezirk des Oberlandesgerichts Düsseldorf und sammelte hierbei u.a. Erfahrungen durch Stationen bei der Bundesnetzagentur in Bonn und einem Auslandsaufenthalt in Südafrika. Schwerpunkt seiner anwaltlichen Tätigkeit sind das Datenschutz-, IT- und Telekommunikationsrecht.


Studium der Rechtswissenschaften an der Ruprecht-Karls-Universität Heidelberg und der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
Universitärer Schwerpunktbereich im Informations-, Telekommunikations- und Medienrecht

Beruflicher Werdegang

2010 bis 2012 Rechtsreferendariat im Bezirk des OLG Düsseldorf mit Stationen u.a bei der Bundesnetzagentur in Bonn
Seit 2013 Rechtsanwalt bei SBR Schuster & Partner


  • Fremdsprachen: Englisch
  • Document Review Specialist
  • eDiscovery Analyst
  • Selbstständiger IT-Berater mit Schwerpunkt auf Netzwerken und Datenbanken

RechtsanwälteUnser Team

 

Prof. Dr. Fabian Schuster

Prof. Dr. Fabian Schuster

Rechtsanwalt
Fachanwalt für IT-Recht
Mirjam Mann LL.M.

Mirjam Mann LL.M.

Rechtsanwältin

Tätigkeitsgebiete IT, Telekommunikation, Medien, Datenschutz und Wirtschaftsrecht

IT telecommunicationprivacywirtschaft

Kontakt

SBR Schuster & Partner Rechtsanwälte mbB

Sie erreichen uns persönlich, per Telefon oder per E-Mail.

Goethestraße 8

40237 Düsseldorf

kanzlei@sbr-net.com

 

Tel: 0211 68 78 88 0

Fax: 0211 68 78 88 68